Das waren die WESERLIEDER 2014!

Was für ein Festival! Auch 3 Tage nach dem letzten verklungenen Ton reiben wir uns verwundert die Augen und haben immer noch begriffen, was da am letzten Wochenende passiert ist. Eine Achterbahn der Gefühle. Am Donnerstag noch frohen Mutes aufgebaut, doch bereits in der Nacht zum Freitag kam der Regen. Und der war ausdauernd und äußerst üppig. Die Helfer nass bis auch die Knochen, die Dachkonstruktion über der Kombüse zeigte uns gnadenlos, wo wir eine Lücke gelassen hatten. Aber dann am Freitagabend plötzlich doch wieder die Bestätigung: WESERLIEDER haben keinen Regen!

Trotz der unbeständigen Witterung werden über den Abend verteilt wohl gut und gerne 2.000 Besucher auf dem Gelände gewesen sein. Und die erlebten mit Westpol., Ludwig Van, The Computers und Rudi O einen tollen Abend. Spätestens, als Al Kershaw den Bierstand enterte, haben wir wieder daran geglaubt: Das wird was dieses Jahr! Das schlechte Wetter wich vor der unbändigen Energie von The Computers zurück.

Als dann am Samstagmorgen die von allen Wetterdiensten tagelang für den Samstagabend prognostizierten Gewitter plötzlich aus den Prognosen verschwunden waren, entschieden wir uns dafür, die zweite Theke an der Weser aufzubauen. Dass auch das am Ende zwischendurch kaum reichen konnte ... wer hätte es erwartet?

Als unser Platzwart dann gegen 23 Uhr den aktuellen Besucherstand verkündete, klappten auf dem ganzen Platz bei den ungläubig staunenden Helfern die Unterkiefer herunter: 5.000 Besucher. Das gibt es doch gar nicht? Wo kommen die denn alle her? Oder besser: Wo sind die denn alle?

Überall waren Menschen. Glückliche Menschen. Vor der Bühne wurde begeistert der Auftritt von Le Fly gefeiert. Auf der Bierinsel verzweifelten das Team fast an dem scheinbar nicht enden wollenden Strom der Durstigen. Die Weser war vor Menschen kaum noch zu sehen. Doch trotz der Menschenmenge: Alle waren gut drauf, keiner meckerte, dass es zu eng war. Und wer eine Pause brauchte, machte es sich auf den Bänken auf der Buhne direkt an der Weser gemütlich. Alles war möglich und geschah gleichzeitig. Feiern, tanzen, hüpfen, mitsingen. Trinken, klönen, Freunde umarmen. Aus der Ferne genießen, in die Ferne schauen. Bunte Lichter anschauen oder sich in den Spiegelungen der Lichter an der Promenade auf der Wasseroberfläche verlieren. Das Publikum ein Mix aus allen Altersgruppen. Bunt, friedlich und fröhlich nebeneinander, miteinander. Dazu mit Jabba's Cortex, Bartosz, Queen of Smoke, Le Fly und DeVille And His Guys 5 Bands, die nicht nur auf der Bühne, sondern auch dahinter und davor mächtig Spaß machten.

Genau so haben wir uns die WESERLIEDER immer erträumt! Das war wunderbar! Danke an alle, die das möglich gemacht haben! Danke an alle, die dabei waren! Es wird euch nicht wundern, dass wir 2015 natürlich weitermachen werden. Am Amphitheater! Denn da ist es nun mal im Sommer am schönsten.

Wir freuen uns schon jetzt darauf, werden aber erst einmal ein paar Tage unsere geschundenen Körper pflegen ;-)

Fotos, Berichte, alles was zu einer Nachbetrachtung dazu gehört werden Stück für Stück kommen!

Als wir 2003 das WESERLIEDER Open Air starteten, wollten wir einen "Abend mit Freunden" verbringen. Das tun wir immer noch. Es werden halt nur von Jahr zu Jahr ein "paar" mehr ;)

Habt einen schönen Restsommer! Man sieht sich. Vielleicht ja schon am Wochenende beim festivalkult in Veltheim!

Danke für ein Wahnsinnsfestival!!!!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.